DOZENTINNENTÄTIGKEIT 


Kompetenz, Humor und Leichtigkeit: Unterricht der neuen Zeit.

  • Eignungsüberprüfung für den Beruf des Erziehers / der Erzieherin

  • Mehr Infos

    Die Aufgabe der Erzieher ist es, das Kind einfühlsam, liebevoll, stärkend auf sein Leben vorzubereiten. Das ist eine große Herausforderung, der nicht alle Menschen gewachsen sind.

    Umso wichtiger ist es, dass sich die Menschen, die sich für diesen Beruf interessieren, wirklich bewusst sind, was es für sie ganz individuell bedeutet als Erzieher zu arbeiten. Und das, bevor sie mit der Ausbildung beginnen. Denn:

    Erzieher zu sein heißt, viel Lärm und Geschrei, Tränen, Streit und fordernde Eltern. Es ist mehr, als nur ein bisschen mit Kindern zu spielen. Erzieher zu sein heißt auch Liebe zu geben und zu bekommen, eintauchen in eine neue Gedanken- und Erlebniswelt, singen, basteln, lachen – und die Möglichkeit das Leben der Kinder zu bereichern.

    Aus diesem Grund halte ich eine umfassende Eignungsüberprüfung für absolut notwendig und sinnvoll.

    Inhalte dieser Eignungsüberprüfung sind die Themen:

    • Menschenbild – welches Bild habe ich vom Menschen, insbesondere von Kindern?
    • Selbstbild – wie sehe ich mich, welche Erwartungen habe ich an mich?
    • Kommunikation mit mir selbst und mit anderen
    • professionelle Nähe –  professionelle Distanz
    • Hilfsbereitschaft vs. Helfersyndrom
    • Engagement vs. Verausgabung
    • Emotionen vs. Kognitionen
    • Wertschätzung 
    • Kontakt auf Augenhöhe
    • Reflexionsvermögen

    Zudem ist es notwendig, dass der Interessent ein etwa zweiwöchiges Praktikum absolviert, durch einen Praxisbesuch begleitet und anschließend reflektiert wird.

    Da die Erzieherausbildung intellektuell einen hohen Anspruch hat, muss sichergestellt werden, dass der Interessent auch diesen Anforderungen gewachsen ist. In Einzelfällen ist es empfehlenswert, zusätzlich diesen Aspekt zu überprüfen.

    Dieses geschieht zum einen durch Aufgaben, wie sie in der Ausbildung gestellt werden. Hier gibt es die Möglichkeit des Schreibens einer Facharbeit, des Planens eines pädagogischen Bildungsangebotes nach dem Absolvieren des Praktikums oder das Lesen eines Fachartikels mit entsprechendem Transfer in die Praxis.

    Die Eignungsüberprüfung findet in Einzelgesprächen statt, der Umfang der Eignungsüberprüfung wird individuell vereinbart.

  • Ausbildung und Umschulung für die Berufe Erzieher*in, Sozialassistent*in, Sozialpädagogische Assistent*in, Heilerziehungspfleger*in

  • Mehr Infos

    Berufsbegleitende Ausbildung/ Umschulung zu Erzieher*innen

    in den Lernfeldern Kommunikation und Gesellschaft mit den Inhalten Gendersensible Erziehung, Sozialisierungsprozesse, Werte und Normen, Inklusion, Demokratisches und politisches System in Deutschland, besondere Lebenslagen Migration und Asyl, Gewalt, Armut, Trauer und Tod, Gesellschaftliche Bedeutung von Medien

    Berufsbegleitende Ausbildung zu Sozialassistent*innen

    in den Themenfeldern Inklusion in der Schule, Behinderungsbilder, Umgang mit Menschen mit herausforderndem Verhalten, Erziehungspartnerschaften, Kommunikation

    Intensivlehrgang zur Vorbereitung der Externenprüfung Erzieher*in

    in den Lernfeldern Kommunikation und Gesellschaft mit den Inhalten Gendersensible Erziehung, Sozialisierungsprozesse, Werte und Normen, Inklusion, Demokratisches und politisches System in Deutschland, besondere Lebenslagen Migration und Asyl, Gewalt, Armut, Trauer und Tod, Gesellschaftliche Bedeutung von Medien

    Prüfungsvorbereitungskurs für Staatlich anerkannte Sozialpädagogische Assistent*innen, Sozialassistent*innen

    in den Themenfeldern Beobachtung, Planung und Durchführung pädagogischer Bildungsangebote, Reflexion, Erziehungspartnerschaften, Werte & Normen, Haltung & Menschenbild, Inklusion, Genderkompetenz, Spiel, Bindungskonzepte, Beziehungsgestaltung, (interkulturelle) Pädagogik, Leichte Sprache, wertschätzende Kommunikation, Grundlagen der Gesprächsführung

    Berufsbegleitende Ausbildung/ Umschulung zu Heilerziehungspfleger*innen

    in den Themenfeldern heilpädagogische Grundlagen und heilpädagogische Praxis

  • Pädagogik und Sonderpädagogik

  • Mehr Infos

    Lehrtätigkeit an der Berufsfachschule für Logopädie in den Themenfeldern Grundlagen der Pädagogik, Reformpädagogik, Entwicklung und Bildung, Lerntheorien, Erziehung, Resilienz, Grundlagen der Sonderpädagogik, Diagnostik, Isolationstheorie, Schulreformen und ihre Unterrichtskonzepte, Modelle von Behinderung, Theorie von Behinderung am Beispiel von Trisomie 21/ ADHS / ADS / Autismus, Förderplanung, Leichte Sprache, Hochsensibilität, Bindungstheorie.

  • Fortbildung für (Heil-) Pädagog*innen

  • Mehr Infos

    Es reicht nicht, eine fundierte Ausbildung zu haben. Es ist wichtig, sich immer wieder mit bestimmten Themen auseinanderzusetzen, sich auf den aktuellen Stand zu bringen und seine Fachkompetenzen weiter zu schulen. Im Angebot befinden sich bisher folgende Themen:

    • Wertschätzende Kommunikation
    • Grundlagen der wertschätzenden Gesprächsführung
    • Viele Sprachen – viele Kulturen – wertschätzende interkulturelle Kommunikation in der Kita
    • Wertschätzende Kommunikation im Team  –  Reflexion des eigenen Handelns –  wertschätzende Kommunikation mit sich selbst
    • Der nächste Lernschritt – von der wertschätzenden Beobachtung zum pädagogischen Handeln
    • Umgang mit hochsensiblen Kindern
  • Stützunterricht vor den Prüfungen

  • Mehr Infos

    Der Stützunterricht ist für die Menschen, die in der Prüfungsvorbereitung unsicher sind – obwohl sie den Unterricht durchlaufen haben. Sie fühlen sich nicht in der Lage zu lernen oder zu strukturieren und sind daher auch unsicher, wie sie sich überhaupt gut auf die Prüfung vorbereiten können.

    Hier gebe ich Unterstützung und Orientierung. Ich helfe ihnen, wie sie sich selbst gut vorbereiten können. Das stärkt das Selbstbewusstsein – denn es geht ja darum, etwas aus eigener Kraft zu schaffen. Für die Prüfung zu lernen und zu schreiben geht leichter, wenn sich die Studierenden nicht so sehr unter Druck fühlen und sich stattdessen mehr mit der Freude am Lernen und Ausarbeiten verbinden.

    Manchmal sind sie auch einfach verunsichert, weil sie das Gefühl haben, dass Materialien nicht vollständig sind, ihnen bestimmte Inhalte fehlen oder sie auch schon die Erfahrung gemacht haben, dass sie sich nicht gut genug vorbereitet hatten.

    Hier können sie mit ein bisschen Stütze ganz neue, positive Erfahrungen machen. Das ist mir ein ganz wichtiges Anliegen.

  • Prüfungsangst Coaching

  • Mehr Infos

    Prüfung kann Angst machen. Sie kann so groß werden, dass sie handlungsunfähig macht. Ein Mensch, der eigentlich gute Voraussetzungen hat, kann in der Prüfung nicht sein Bestes zeigen.

    In meinen vielen Jahren der Berufserfahrung, habe ich das immer wieder erlebt und inzwischen eine Antwort darauf: Mein Prüfungsangst-Coaching.

    Es besteht aus vier Schritten:

    1.  Schritt – Was macht mir Angst? Wovor habe ich wirklich Angst? Wir erforschen die Angst hinter der Angst , sehen sie an und befrieden sie.
    2. Schritt – Wo kommt sie her? Durch das Erkennen der Ursache können wir beginnen, neue Erfahrungen zu erschaffen.
    3. Schritt – Wir spüren belastende Überzeugungen/Glaubenssätze auf und lassen sie los. Wir formulieren neue stärkende Gedanken und etablieren sie.
    4. Schritt – Was ist meine Vision von der Prüfung? Wie möchte ich mich vor der Prüfung fühlen? Wie möchte ich mich bei der Prüfung fühlen?

    Preis und Modalitäten

    Sowohl im Einzelcoaching als auch in kleinen Gruppen bis zu 6 Personen möglich.

    1 Person, 4 x 90 min: 500€

    4 Personen, 7 h: 800€

    6 Personen, 2 x 4 h: 1080€

  • Krisen bewältigen  – Der Workshop

  • Mehr Infos
    Durch den Fachkräftemangel, der sehr deutlich im sozialen Dienstleistungsbereich wie in der Kinder- und Jugendhilfe, der Behindertenhilfe, in der Seniorenarbeit und in der Pflege  zu spüren ist,  gibt es vielfach zu wenig Mitarbeiter. Selbst da, wo entsprechend des Stellenschlüssels MA vorhanden sind, ist die Personaldecke sehr stramm.
    Gerade in einem Arbeitsbereich, in dem Menschen mit Menschen arbeiten –  in dem Menschen arbeiten, die es als ihre Berufung sehen, sich für Menschen zu engagieren, ist diese Entwicklung fatal.
    Die Mitarbeiter beginnen in der Regel ihre Tätigkeit voller Enthusiasmus, Begeisterung und Engagement. Doch werden in dem Arbeitsalltag so viele Anforderungen an diese Mitarbeiter gestellt, dass sie sich überfordert fühlen oder ausbrennen.
    Für einen kurzen Zeitraum kann ein Mensch mal über seine Kräfte gehen. Doch dauerhaft ist es schädlich – für alle Beteiligten.
    
    
    
    
    
    

    Es ist schädlich

    • Für die Mitarbeiter, die sich verausgaben. Die sich erst latent überfordert fühlen, dann dauerhaft. Die spüren, dass sie ihrer Aufgabe nicht gerecht werden. Die spüren, dass ihr Arbeitgeber unzufrieden mit ihnen ist. Die sich von ihren Arbeitgebern nicht gesehen und geachtet fühlen. Die aus ihrer Überforderung heraus falsche Entscheidungen treffen und die Menschen, die ihnen anvertraut sind, zeitweilig ungerecht behandeln. Sie verlieren ihre Freude an der Arbeit.
    • Für die Kinder, Jugendlichen, die die Veränderungen spüren. Sie merken, dass die MA nicht  mehr so viel Zeit haben, dass sie ungeduldiger werden, dass die MA Aufgaben haben, die mit den Kindern und Jugendlichen scheinbar nichts zu tun haben. Diese Kinder und Jugendlichen spüren einmal mehr, dass sie zurückstehen müssen.
    • Für den Arbeitgeber, der eine Vision /  ein Leitbild hat und möchte, dass in seinen Einrichtungen dieses Leitbild gelebt wird. Der mit überforderten, unzufriedenen Mitarbeitern und unzufriedenen Eltern konfrontiert wird.
    • Für die Vorgesetzten, die das Gefühl haben, dass sie nur noch den Mangel verwalten und nicht mehr das leben können, für das sie einmal angetreten sind
    
    
    Aus diesem Grund biete ich Krisenbewältigungs-Workshops an.
    
    
    
    

    Inhalte:

    • Meine Aufgaben – meine Rechte – meine Pflichten
    • Umgang mit den Anforderungen vom Arbeitgeber und von den Eltern
    • Umgang mit übergriffig handelnden Kollegen
    • Umgang mit einer latenten Überforderung
    • Umgang mit der Angst vor dem Fehler / Angst vor den Konsequenzen
    • Umgang mit den Folgen der Unterbesetzung

    Für Mitarbeiter, die brennen ohne sich auszubrennen.
    Für Mitarbeiter, die auf sich achten, indem sie sich achten.
    Für Mitarbeiter, die sich verpflichten, ohne unfrei zu werden.
    Für Mitarbeiter, die das Engagement aus ihrem Herzen holen.
    
    
    Der Workshop findet an einem Tag statt und kann nach individuellem Bedarf auch für einzelne Mitarbeiter durch Mentorings ergänzt werden.
    
    
    Kontaktieren Sie mich für einen Workshop in Ihrer Institution.
  • Das KommunikationsWunder:

    Wie wir mit dem, was wir sagen und wie wir es sagen unser Leben verändern.

  • Mehr Infos

    Wir kommunizieren immer. Ob mit Worten oder ohne.

    Manchmal haben wir das Gefühl, dass beim anderen nicht wirklich das ankommt, was wir ausdrücken wollen.

    Wenn du möchtest helfe ich dir dabei, deine Kommunikation so zu verändern, dass du dir selber darüber klar bist, aus welcher Haltung und mit welcher Intention du dich an dein Gegenüber richtest.

    Denn dies entscheidet und nimmt Einfluss darauf, ob die Kommunikation gelingt.

    Wenn du dich wohl fühlst, mit dem, wie du kommunizierst, kannst du mit Freude anstatt mit Konflikt und Abwertung begegnen, so dass Kommunikation leicht und wertschätzend beim anderen ankommt.

    Es entsteht Klarheit, denn du weißt, was du sagst, warum du es sagst.

    Für Teams / Mitarbeiter, die eine wertschätzende Kommunikation mit sich selbst, mit Gesprächspartnern, im Team, mit dem Vorgesetzten, mit den Kunden / Eltern / Angehörigen… führen wollen.

    Ein Workshop ohne Flipchart, sondern mit praktischen Übungen, die du nicht mehr vergisst.

    Ohne trockenes Know-How, mit lebendiger Erfahrung. Direkt anwendbar in deinem Beruf und in allen Bereichen deines Lebens.

    Kontaktieren Sie mich für einen Workshop in Ihrer Firma / Institution.

  • Interkulturelles Sozial-Kompetenztraining

  • Mehr Infos

    … für ein kraftvolles und friedliches Miteinander: Für Menschen, die aus dem Ausland kommen, um in Deutschland zu leben.

    Jedes Miteinander benötigt Kompetenzen. Sie zu schulen und zu stärken ist Ziel dieses Workshops. Hier geht es darum:

    • Unterschiedliche Kulturen kennen zu lernen und den Horizont zu erweitern
    • Aus Abgrenzung Einfühlungsvermögen werden zu lassen
    • Den Gewinn von Unterschieden zu entdecken
    • Den eigenen Weg und den des Anderen wertzuschätzen
    • Gemeinsamkeiten zu sehen
    • Sich die eigenen Werte bewusst zu machen und neue Werte kennen zu lernen

    So können wir das Miteinander bewusst gestalten, Offenheit leben und vom Gast zum Einwohner werden. Im Workshop Interkulturelles Kompetenztraining werden diese Fähigkeiten geweckt,  trainiert und erfahren. … damit Integration wirklich gelingt.

    Beim Erzählen der eigenen Werte, dem gemeinsamen Kochen, in Diskussionen und  gemeinsamen Erlebnissen wird (mehr) Verständnis füreinander geweckt und Alternativen für den Umgang miteinander erfahren. Wichtig ist mir dabei eine Öffnung über kulturelle, familiäre und soziale Grenzen hinweg.

    Inhalte des Workshops nach Absprache und Interesse.
  • Supervision

    Für Teams oder die, die es werden wollen

  • Mehr Infos

    Für Teams, die neue Wege der Zusammenarbeit finden wollen.

    • Lösungen finden
    • Raum alleine – Raum zusammen
    • Neu – frisch – anders
    • Teambildung: Sind alle an Bord oder was braucht es dafür?
    • Fallbesprechung: Welche Chance liegt in einer schwierigen Situation?
    • Starkes Wir – starkes Handeln: Wer sich selbst als Puzzelstück sieht, kann das große Ganze erkennen
    • Mit Leichtigkeit: Was kompliziert ist, wird nicht kompliziert gelöst sondern durch Einfachheit
    • Kleine Schritte – große Veränderung: Mit kleinen Kräften kann ein großer Hebel in Bewegung gesetzt werden
    • Der Sinn der Arbeit wird wieder erlebbar, wenn die Liebe dafür Platz hat
    • Lösungen kommen nie von außen, sondern werden nur durch jemanden im Außen bewusst gemacht

    Die Supervision kann in einem regelmässigem Rhythmus in Anspruch geworden, um das Miteinander nachhaltig zu fördern. Ebenfalls möglich sind individuelle, auf Ihr Team abgestimmte Kompaktveranstaltungen über einen halben oder ganzen Tag.

    Kontaktieren Sie mich für Ihr Team!