Krisen bewältigen

Pädagogen neigen dazu, sich zu überfordern und sich zu verausgaben. Sie haben oft das Gefühl, ihrer Aufgabe nicht gerecht zu werden. Manchmal stellen sie auch ihre Entscheidungen in Frage. Dann wird aus dem Traum-Beruf ein schwerer Tag nach dem anderen.

Und dann ist die da:

Die Krise.

Sicher ist: Jetzt brauchen sie Hilfe.

Hilfe ist:

Sich jetzt nicht mit der Situation zufrieden geben, wie sie ist.

Handeln, statt resignieren.

Hilfe kann auch mal ganz konkret bedeuten, jemanden zu holen, der die Situation von außen sieht und dazu arbeitet.

In meinem Workshop Krisen bewältigen sind es zum Beispiel diese Themen, die wir behandeln:

∗  Umgang mit den Anforderungen vom Arbeitgeber und von den Eltern

∗  Umgang mit übergriffig handelnden Kollegen

∗  Umgang mit einer latenten Überforderung

∗  Umgang mit der Angst vor dem Fehler / Angst vor den Konsequenzen

∗  Umgang mit den Folgen der Unterbesetzung

Für Mitarbeiter, die

»  brennen ohne sich auszubrennen.

»  auf sich achten, indem sie sich achten.

»  sich verpflichten, ohne unfrei zu werden.

»  das Engagement aus ihrem Herzen holen.

Hier geht es zum Workshop

Bild von Anemone 123 auf pixabay.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.