Prüfungsangst hat ganz unterschiedliche Gesichter.

Für den Einen ist es die Angst, etwas Falsches zu sagen und sich zu blamieren,

für den Anderen ist es die Angst vor mehreren Menschen zu sprechen.

Eine junge Frau erzählte mir, dass sie es ganz furchtbar findet, dass andere Menschen über ihre Arbeit/Eignung urteilen sollen.

Einen Vortrag vor Fachleuten zu halten kann sich ebenfalls wie eine Prüfung anfühlen.

In unserem Leben geraten wir immer wieder in Situationen, die für uns wie eine Prüfung sind.

Einige Menschen fühlen sich dadurch gepusht und laufen zu Höchstleistungen auf, andere sind dann wie gelähmt.

Sich seiner Angst zu stellen und sie nicht mehr zu verdrängen, ist ein erster wichtiger Schritt.

Ich empfehle dir folgende Schritte:

1. Akzeptiere, dass es sie gibt, diese Angst, die dir den Atem raubt.

2. Entscheide dich, dich deiner Angst zu stellen.

3. Traue dich, sie dir anzusehen. Traue dich, dich mit deiner Angst näher zu befassen. Vielleicht traust du dich sogar, sie zu umarmen.

4. Erkenne an, dass die Angst ein Teil von dir ist. Ein Teil, der seine Berechtigung hat.

5. Finde heraus, welchen Dienst sie dir erweist. Brauchst du sie noch? Wenn nicht:

6. Lasse sie gehen.

Wünschst du dir bei diesem Prozess meine Unterstützung? Dann wende dich gern an mich.

Posted in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.