Was mir wirklich wichtig ist – die Dankbarkeit

Unsere Werte – die, die uns wirklich wichtig ist, sind essentiell in unserem Leben. Unser Denken und unser Handeln werden von unseren Werten beeinflusst. Doch welche Werte haben wir? Welche Werte leben wir ganz bewusst?

Da es mir ein Anliegen ist, dass jeder seine Werte ganz bewusst lebt, werde ich im Frühling / Sommer einige meiner Werte vorstellen und dich einladen, dass du dich mit deinen Werten befasst. Was ist dir wichtig? Welche Werte hast du? Lebst du sie? Wie lebst du sie?

Die Dankbarkeit – von meinen Eltern wurden wir zur Dankbarkeit erzogen. Ich lernte, mich zu bedanken, wenn mir jemand etwas gab. Wenn jemand mir einen Gefallen tat. Und auch, wenn mir jemand etwas schenkte.

Abgesehen davon, dass es ein Akt der Höflichkeit ist, sich zu bedanken, steckt noch mehr dahinter.

Wenn ich für etwas dankbar bin, wird mir bewusst, wie gut ich es gerade habe. Es wird mir bewusst, dass ich beschenkt werde.

Ich muss nichts dafür tun, um ein Geschenk zu erhalten habe. Es geschieht einfach. Und ich freue mich natürlich darüber. 🙂 Beschenkt zu werden, macht mein Leben unvergleichlich schöner.

Ich habe den Eindruck, je dankbarer ich bin, desto mehr Geschenke erhalte ich. 🙂 Jeden Tag aufs Neue bekommen wir Geschenke. Doch ist es uns bewusst? Oder nehmen wir sie für so selbstverständlich, dass wir keinen Gedanken an sie verschwenden. Ist es dir schon mal aufgefallen? In dem Wort Gedanken steckt das Danken. 🙂

Heute bin ich dafür dankbar, dass

  • heute früh wieder „mein“ Eichhörnchens an mein Schlafzimmerfenster kam. Ich warte schon jeden Morgen darauf. 🙂
  • ich für heute eine Co-Dozentin gewinnen konnte, die den Unterricht mit ihren Erfahrungen sehr bereichert hat
  • ehemalige Studierende zu mir kamen und ich spürte, wie sehr wir uns freuten, dass wir uns wiedersahen
  • die Sonne so angenehm schien, dass wir Teile des Unterrichts nach draußen verlagern konnten
  • ich mehrere fröhliche Zwinker-Begegnungen hatte
  • die immer mehr Insekten zu meinen Blumen auf dem Balkon kommen und die Wasserschalen nutzen

Ich könnte die Liste noch um Vieles ergänzen. Wenn ich erst einmal anfange da hinzugucken, wofür ich dankbar bin, entdecke ich immer mehr. 🙂

Wie ist es mit dir? Wofür bist du (heute) dankbar? Ich möchte dich einladen, dir bewusst zu machen, welche Geschenke du heute erhalten hast? Was gibt es in deinem Leben, wofür du dankbar bist?

In einer Zeit, in der es mir weniger gut ging, habe ich jeden Abend überlegt, was an dem jeweiligen Tag geschehen ist, wofür ich dankbar war. Eine Zeitlang führte ich ein Dankbarkeits-Tagebuch. Das machte mir bewusst, wie gut es mir selbst in der Zeit ging. Und das tat mir richtig gut. Vielleicht wäre das ja auch etwas für dich?

Übrigens ist mir in der letzten Zeit häufiger mal aufgefallen, dass sich die Kinder häufiger bedanken, als die Erwachsenen. Wieder etwas, was wir von den Kindern lernen können, oder? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.